Das DIZG Allograft Register

Seit 2009 erfasst das DIZG Daten zur Anwendung allogener avitaler Hart- und Weichgewebetransplantate. 37.000 Datensätze sind es bislang. Dieses Allograft Register steht der DGOU-Arbeitsgruppe Allogene Gewebetransplantate seit dem 01.01.2021 zur Verfügung und wird von ihr wissenschaftlich begleitet. Über die Kooperation berichtete die DGOU in der Mitgliederzeitschrift OUMN (Ausgabe 1/21).

Die Vorteile eines Allograft Registers:

  • Die Anwendungsdaten werden für die wissenschaftliche Auswertung verfügbar.
  • Es ermöglicht die gezielte Planung von Allograft-Studien.
  • Besondere Behandlungsoptionen von Knochen- und Weichgewebsdefekten sind früh identifizierbar.

Hierfür müssen die erhobenen Daten in eine auswertbare Form überführt werden. Genau das leistet die zuständige Abteilung Forschung und Entwicklung des DIZG gemeinsam mit der DGOU-Arbeitsgruppe Allogene Gewebetransplantate unter der Leitung von Frau Dr. Tu-Lan Vu-Han.

Wer kann das Allograft Register nutzen?
Das Informationsblatt DIZG Allograft Register können Sie hier downloaden.

Artikel „Allograft-Register für die Wissenschaft und die Praxis“
Hier finden Sie den Artikel, erschienen in der OUMN (Orthopädie und Unfallchirurgie Meldungen und Nachrichten, Springer Medizin), Februar 2021, Jg. 11, Nr. 1.
Eine Vervielfältigung dieses Artikels sowie jede Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Der Zugriff auf die entsprechende OUMN-Online-Ausgabe ist nur DGOU-Mitgliedern möglich.

 

Kundenservice

Tel +49 30 5770 78060
Fax +49 30 6576 3055

distribution@dizg.de

Jahresbericht des DIZG

DIZG Jahresbericht2019Hier gelangen Sie zum Jahresbericht 2020.

Dieser wird Ihnen auf der folgenden Seite als Download (PDF) zur Verfügung gestellt:

DIZG Downloads

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.